Persönliches

Bild von Cleo - Katze von Carmen Schell / Cattalk"Meine Liebe zu Katzen begann schon in meiner Kindheit." So fangen wohl die meisten Beschreibungen von Tierpsychologinnen für Katzen an. Leider beruhte meine Liebe damals allerdings nicht unbedingt auf Gegenseitigkeit. Ich verstand diese eigensinnigen, meist mir gegenüber recht zickigen und dabei so unglaublich flauschigen Minitiger nicht. Wie kann man so putzig sein und nicht permanent geknuddelt werden wollen?! Unser Verhältnis war angespannt. :o) Ich wuchs mit Hunden auf, was mir das Verständnis zu der mitunter gegensätzlichen Körpersprache der Katzen nicht einfacher machte.   

Als junge Erwachsene lief ich schließlich eines Tages an einem Aushang vorbei: "Katzenbabies abzugeben". Ich weiß bis heute nicht genau, was mich dazu brachte, bei der Halterin anzurufen und nur wenige Stunden später mit einem kleinen Fellknäuel nach Hause zu fahren. Unbedarft wie ich war, lernte ich schnell vieles dazu - z.B. auch wie schlimm es für ein junges Kätzchen ist, relativ früh von der Mama getrennt und alleine in der Wohnung gehalten zu werden. Also zog knapp zwei Wochen später ihre Schwester, die "Übriggebliebene" im Wurf, auch noch bei uns ein. Nach und nach lernte ich, was es heißt, ein "verantwortungsvoller Katzenhalter" zu sein und bewundere diese faszinierenden individuellen Persönlichkeiten mehr und mehr. 

Bild von Polly - Katze von Carmen Schell / Cattalk

Seit 2010 engagiere ich mich ehrenamtlich im Katzenbereich regionaler Tierheime und lernte dort im Laufe der Zeit Hunderte völlig unterschiedlicher Katzen kennen und schätzen. Einige davon brachten eine schlimme Geschichte mit ins Tierheim, zeigten sich dort aggressiv oder völlig eingeschüchtert. Mein Wunsch wuchs, diese faszinierenden Wesen noch besser zu verstehen und sie auch bei Problemen sachkundig unterstützen zu können. Ich suchte nach einer fundierten Ausbildungsmöglichkeit und stieß auf die ATN - die Akademie für Tiernaturheilkunde, wo ich schließlich mein Studium zur "Tierpsychologin - Katze"  im September 2014 erfolgreich abschloss. 

Seither bin ich als mobile Verhaltensberaterin tätig, betreue im Tierheim fokussiert die "Problemkatzen" vor und nach ihrer Vermittlung und freue mich natürlich auch, wenn ich an anderer Stelle im Katzenhaushalt helfen kann, ein gemeinsames und stressfreies Leben zu ermöglichen. Von Anfang an war und ist mir die Wissensvermittlung sowohl an interessierte Katzenhalter, als auch an Katzenprofis wie z.B. Tierpfleger im Tierheim, ein besonderes Bedürfnis. In individuell ausgearbeiteten Seminaren versuche ich, den Teilnehmern das Handwerkszeug an die Hand zu geben, ein entspanntes und glückliches Zusammenleben mit ihren Katzen führen zu können. Dabei kommt mir meine Berufserfahrung im Schulungsbereich und Qualitätsmanagement immer wieder zu Gute - ebenso wie meine offene und humorvolle Art, mit der ich auch ernstere Themen mit einem kleinen Augenzwinkern zu vermitteln versuche. Das Zusammenleben mit unseren Katzen soll uns Freude bereiten - ebenso wenn wir mehr über sie erfahren. Daher freue ich mich besonders, dass ich seit 2017 regelmäßig als Dozentin für den Landestierschutzverband Hessen tätig sein darf und mein Wissen und meine Erfahrung an Tierheimmitarbeiter und Ehrenamtliche weitergeben darf.

Die Verhaltensberatung ist meine Leidenschaft, gestützt von fundierten Fachwissen und Erfahrung, die ich in jeden Beratungsfall aufs Neue mit bestem Wissen einbringe. Durch meine vorigen beruflichen Stationen ist mir eine professionelle, strukturierte Herangehensweise besonders wichtig, um meinen menschlichen und felinen Kunden eine optimale Betreuung schenken zu können. Das Leben mit und von Katzen ist mittlerweile mein Lebensmittelpunkt geworden. Mich faszinieren diese überaus sensiblen Wesen und überraschen mich täglich, wenn sie mich wieder in eines ihrer Geheimnisse einweihen. :o) 

Möchten Sie…

... sich über die Kosten informieren?

... eine Anfrage stellen?